Höhle des Pythagoras

Pythagorashöhle
Pythagorashöhle ...kleine Kapelle am Eingang zur Höhle...



Unterschlupf in schweren Zeiten

Pythagorashöhle
Pythagorashöhle Blick in die Höhle



Mitten im Kerkis-Massiv liegt die sogenannte „Höhle des Pythagoras", in der sich der Philosoph und Mathematiker vor seiner Emigration nach Italien versteckt haben soll. Der Aufstieg zur Höhle, deren Eingang in etwa 130 Meter Höhe in der Felswand liegt, ist nicht zu empfehlen, wenn man nicht schwindelfrei ist. Zwei Kapellen wurden hier gebaut, die eine (Agios Ioannis Theologos) auf halbem Weg nach oben, die andere (Panagia Sarantakaliotissa) liegt direkt vor dem Höhleneingang. Die Höhle ist nur wenige Meter begehbar. Dafür ist aber die Aussicht von hier aus bis Votsalakia umso schöner. Wer diesen Weg zu Fuß gegangen ist - bis zur Höhle natürlich - von Marathokambos oder von Votsalakia (Kambos), dem gebührt meine Hochachtung!


Geschichte

Pythagoras von Samos
Pythagoras von Samos Herme des Pythagoras (um 120 n. Chr.) -Kapitolinische Museen, Rom - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Wer war Pythagoras?

Als Schüler habe ich erstmals die Bekanntschaft mit dem griechischen Universalgenie gemacht- und zwar mit dem berühmten Satz des Pythagoras. Die Insel Samos war mir zu diesem Zeitpunkt noch total unbekannt und im Mathematikunterricht war die Biografie des Gelehrten kein Thema. Pythagoras wurde auf der Insel Samos geboren und lebte etwa zur selben Zeit wie der Tyrann von Samos- Polykrates. Mit diesem Diktator bekam er Probleme und aus diesem Grund lebte er zeitweilig in einem Versteck in einer Höhle im Kerkis-Massiv. Die Höhle ist heute unter seinem Namen bekannt- Höhle des Pythagoras (Pythagoras Cave).


Ausgangspunkte

Pythagorashöhle
Pythagorashöhle Café/Bar am Ende der Teerstraße aus Richtung Marathokambos


Es gibt mehrere Möglichkeiten, der Höhle einen Besuch abzustatten. Zum einen erreicht man die Höhle von Votsalakia aus bei einem gemütlichen Spaziergang oder mit dem Auto/Motorrad (wenn man hier seine Ferien verbringt). Von der Hauptstraße in Kambos/Votsalakia zweigt eine wenig befahrene Straße in Richtung Gebirge ab, die mit einem blauen Schild „Pythagoras Cave“ gekennzeichnet ist. Anfangs ist die Straße zwar eng aber dennoch gut befahrbar. Im weiteren Verlauf erreicht man jedoch zwei Abschnitte, die nicht geteert oder betoniert sind und wo ziemlich viel Geröll herumliegt und erst im letzten Abschnitt kurz vor der Höhle und dem Café/Bar wird der Weg wieder normal (4,6 Kilometer - Stand 08/2018).


Pythagorashöhle
Pythagorashöhle ...beim Abstieg aus der Höhle....


Zum anderen, und dies trifft auf alle anderen Besucher zu, von Marathokambos aus. Hier können Fußgänger/Wanderer ihren Wagen auf dem Parkplatz vor dem Ortseingang abstellen und den wiederum mit einem blauen Schild (gegenüber dem Parkplatz) gekennzeichneten Weg direkt über eine frischgeteerte Straße bis zur Höhle (etwa 5,8 Kilometer) fahren. Lesen Sie hierzu auch meinen Bericht zum Erstbesuch der Höhle aus dem Jahr 2005, der mit einigen Schwierigkeiten verbunden war. Wanderer und Autofahrer benutzen den gleichen Weg, der auch landschaftlich schöne Aussichten ermöglicht, wobei dies nicht auf den Fahrer zutrifft, der lieber die enge und kurvige Straße im Blickwinkel haben sollte. Die Straße trifft bei der Höhle und dem Café/Bar auf den Weg nach Votsalakia. Zur Dekoration der Bar dient der berühmte Lehrsatz des Pythagoras, der hier recht überzeugend dargestellt wurde.


Pythagorashöhle
Pythagorashöhle Impressionen


Die Höhle in etwa 130 m Höhe kann von hier über Wege, Stufen und im letzten Abschnit über eine steile Treppe erreicht werden. Vor der Höhle ist eine Kapelle errichtet worden, die noch aus der Zeit stammen soll, als Eremiten hier im Kerkis-Gebirge lebten. Die offensichtlich tiefe Höhle darf nur mit Genehmigung betreten werden, was ein Hinweisschild recht deutlich macht. Beim Abstieg in Höhe einer zweiten Kapelle ist ein Pfad zu sehen, der zu einer anderen Höhle führt, die allerdings so leicht nicht zu erreichen ist. Von beiden Stellen genießt man wunderschöne Ausblicke in die Bergwelt des Kerkis-Massivs. Wanderer müssen hier entweder wieder zurück oder über Votsalakia (Kambos) zurück (Taxi) nach Marathokambos, dem Ausgangspunkt ihrer Wanderung.


Aufstieg zur Pythagorashöhle



Pythagoras von Samos

Pythagorion - Denkmal
Pythagorion - Denkmal Denkmal des großen Pythagoras an der antiken Mole


Pythagoras von Samos (griechisch Πυθαγόρας Pythagóras; * um 570 v. Chr. auf Samos; † nach 510 v. Chr. in Metapont in der Basilicata - Italien) war ein antiker griechischer Philosoph (Vorsokratiker) und Gründer einer einflussreichen religiös-philosophischen Bewegung. Als Vierzigjähriger verließ er seine griechische Heimat und wanderte nach Süditalien aus. Dort gründete er eine Schule und betätigte sich auch politisch. Trotz intensiver Bemühungen der Forschung gehört er noch heute zu den rätselhaftesten Persönlichkeiten der Antike. Manche Historiker zählen ihn zu den Pionieren der beginnenden griechischen Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaft, andere meinen, er sei vorwiegend oder ausschließlich ein Verkünder religiöser Lehren gewesen.


Pythagorashöhle
Pythagorashöhle ...Blick auf die kleine Kapelle am Eingang zur Höhle...


Möglicherweise konnte er diese Bereiche verbinden. Die nach ihm benannten Pythagoreer blieben auch nach seinem Tod kulturgeschichtlich bedeutsam. Als Lehrer des Pythagoras wird am häufigsten der Philosoph Pherekydes von Syros genannt. In seiner Jugend soll sich Pythagoras zu Studienzwecken in Ägypten und Babylonien aufgehalten haben; nach verschiedenen Berichten machte er sich mit dortigen religiösen Anschauungen und naturwissenschaftlichen Kenntnissen vertraut und kehrte dann nach Samos zurück. Dort hatte um 538 v. Chr. Polykrates zusammen mit seinen Brüdern die Macht an sich gerissen und später seine Alleinherrschaft etabliert. Pythagoras stand in Opposition zu diesem Tyrannen und verließ die Insel. Nach der Datierung des Chronisten Apollodor reiste er 532/531 v. Chr. ab.

Textquelle: Wikipedia


Höhlen der Insel Samos

Höhlen
Höhlen ...antikes römisches Bergwerk...


Wer öfter auf der Insel Samos zu Gast war und einige Wanderungen und Erkundungen hinter sich gebracht hat, dem sind sicherlich auch schon einige Höhlen aufgefallen. Ja- wirklich, es gibt hier z.B. Tropfsteinhöhlen mit den bekannten Stalagmiten und Stalaktiten. Weiterhin gibt es antike Steinbrüche und ein antikes Bergwerk. All diese Naturschönheiten sind vom Institut für geologische und mineralische Forschungen der Ägäis Universität untersucht worden. Gleichzeitig wurde ein Höhlenforscherverein mit dem Namen „Eupalinos“ von einer Gruppe engagierter Inselbewohner gegründet, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Höhlen zu erhalten und in Szene zu setzen.

Weitere Informationen zu den Höhlen auf der Insel Samos finden Sie hier....!


Wanderung zur Höhle des Pythagoras

Pythagorashöhle
Pythagorashöhle ...noch in weiter Ferne taucht die Höhle auf....


Auf der Insel Samos gibt es unzählige Wanderwege zu Sehenswürdigkeiten oder auch zu Naturschönheiten. Manche Wege und Pfade sind beschrieben- andere nicht. So sind wir damals einen nocht nicht beschriebenen Weg und eine Strecke gegangen, die wir zuvor so nicht geplant hatten. Wir wollten zuerst mit dem Mietwagen von Marathokambos zur Höhle des Pythagoras fahren, diese besichtigen und danach die Piste hinunter nach Kambos (Kampos Votsalakia)....

Weitere Informationen der Wanderung zur Höhle des Pythagoras auf der Insel Samos finden Sie hier....!


Fotos Höhle des Pythagoras



-Anzeige-











Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren